1. WHG-Elternbrief 2017/2018

‹ Zurück zur Nachrichtenübersicht

Liebe Eltern,
liebe Schülerinnen und Schüler,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

auch wenn inzwischen schon die ersten Wochen dieses Schuljahres vorüber sind, begrüßen wir Sie auch im Namen unserer Kolleginnen und Kollegen aus der erweiterten Schulleitung herzlich zum Schuljahr 2017/18 und heißen insbesondere unsere neuen Schülerinnen und Schüler mit ihren Eltern willkommen in unserer Schulgemeinschaft. 

Mit diesem 1. Elternbrief des neuen Schuljahres wollen wir Sie in bewährter Form über die wichtigsten schulischen Ereignisse informieren, einen Ausblick auf künftige Aktivitäten geben und auf allgemeine (rechtliche) Regelungen und Verfahrensweisen hinweisen.

In diesem Jahr feiern wir den 250. Geburtstag von Wilhelm von Humboldt, dem Namensgeber unserer Schule. Gemeinsam mit seinem Bruder, dem Naturwissenschaftler und Weltreisenden Alexander von Humboldt, gehört er zu den wichtigsten Geistesgrößen der deutschen Geschichte. Wilhelm von Humboldt, der selbst keine Schule besucht hat, sondern von Privatlehrern erzogen wurde, reorganisierte Anfang des 19. Jahrhunderts das infolge der napoleonischen Kriege am Boden liegende preußische Bildungswesen grundlegend. Die von ihm angestrebte Entwicklung einer breiten Allgemeinbildung durch gezielte schulische Förderung aller positiven im Menschen angelegten Begabungen ist noch heute eine der Grundlagen der gymnasialen Bildung. „Bilde dich selbst und dann wirke auf andere durch das, was du bist“. Ziel des Lernens sei es,  so Humboldt,  den Lehrer überflüssig zu machen, der Schüler solle am Ende der Schule fähig sein „…für sich selbst zu lernen“. Das sei die beste Voraussetzung für ein Studium.

In seiner knapp einjährigen Zeit als preußischer Kultusminister und Schulreformer begründete Humboldt das dreigliedrige Schulsystem aus Elementarschule, Gymnasium und Universität, führte hierbei das Schuljahr, den Wochenstundenplan, die Versetzungsvorschriften, die gymnasiale Lehramtsausbildung und das Abitur als Voraussetzung für ein Universitätsstudium ein.

Unsere Schule darf stolz darauf sein und sollte es auch als eine Verpflichtung empfinden, Wilhelm von Humboldt zum Namenspatron zu haben.

Aus diesem Grund wird sich unsere Schulgemeinschaft in diesem Jubiläumsjahr an einem speziellen „Humboldt-Tag“ (am 22. November 2017) mit den „Brüdern Wilhelm und Alexander von Humboldt und ihrer Zeit“ intensiv auseinandersetzen. (Näheres siehe unter „Humboldt-Tag“ in diesem Elternbrief). Auch die Redakteure unseres schuleigenen Fernsehsenders „Humboldt-TV“ bereiten derzeit eine eigene Sendung (die 90. HTV-Sendung) zur genannten Thematik vor.

Darüber hinaus ist dieses Schuljahr geradezu gespickt mit weiteren Höhepunkten (Konzerte, Fahrten, Wettbewerbe, Spendenlauf, Theateraufführungen, Ausstellungen etc.), wobei das Abitur und die Abiturfeier unserer MSS 13 sicherlich eine herausragende Position einnehmen werden.

Wir freuen uns schon jetzt auf viele positive Begegnungen mit Ihnen und verbleiben im Vertrauen auf eine weiterhin erfolgreiche Zusammenarbeit zum Wohle unserer Schule

mit freundlichen Grüßen

 

A.  Klaes

U. Defren

U. Niedobitek

Schulleiter

ständiger Stellvertreter

2. Stellvertreterin

   

zum Elternbrief                                                                                    

| up