Jugend forscht - Schüler experimentieren

‹ Zurück zur Nachrichtenübersicht

Jugend forscht 2018

Am 09. Februar nahmen 6 Schüler des WHG am Regionalwettbewerb „Jugend forscht-Schüler experimentieren“ teil, der dieses Jahr wieder bei KSB Frankenthal stattfand. Alle Schüler starteten altersbedingt bei „Schüler experimentieren“.

In der Sparte Chemie nahmen die beiden Fünftklässler Leon Zimmermann und Daniel Kaiser mit ihren "Papieruntersuchungen" teil. Sie gingen der Frage nach, ob Tinte auf Recyclingpapier wirklich stärker verläuft als auf normalem Papier.

Papieruntersuchungen
Untersuchungen am Stärkekleber

Selbstgemachter Stärkekleber stand im Mittelpunkt der Arbeit von Florian Kaiser und Tadija Pimic (beide 8a). Aus alltäglichen Stoffen wie Stärke, Salz und Essig kann man Kleber herstellen, der genau so gut klebt wie gekaufter Kleber.

Lars Flick (8a) und Paul Lindig (8b) präsentierten ihr selbst hergestelltes Mittel mit Lotuseffekt in der Sparte Biologie. Viele Besucher der Ausstellung, die jeder nachmittags besuchen konnte, fanden dieses Mittel mit Lotuseffekt äußerst spannend.

Selbstherstellung eines Mittels mit Lotuseffekt

Im Anschluss an die Präsentationen fand die Feierstunde mit Bekanntgabe der Ergebnisse und die Siegerehrung statt. Alle WHG-Schüler erhielten eine Urkunde und ein Präsent von KSB. Auch wenn sie keine Platzierung erreicht hatten, hatten sie Spaß am Forschen und Präsentieren und planen schon ihre nächsten Projekte.

Anna Maria Kemper

Überraschend wurde Frau Anna Maria Kemper mit dem Sonderpreis der Heinz und Gisela Friedrichs Stiftung für "engagierte Talentförderer" geehrt. Mit diesem Preis soll weiteres Forschen am WHG gefördert werden.

Die Schüler wurden in der Jugend forscht-Schüler experimentieren-AG von Frau Christel Gallhuber und Anna Maria Kemper betreut.

| up