Elternbrief vom 24.4.21

‹ Zurück zur Nachrichtenübersicht

 

 

Liebe Eltern! 

Walle! walle
Manche Strecke,
dass, zum Zwecke,
Wasser fließe
und mit reichem, vollem Schwalle
zu dem Bade sich ergieße.

 

Erinnern Sie sich? Goethes Zauberlehrling ist doch irgendwie durch unser aller Schulzeit geturnt und selbst in der tendenziell literaturarmen Schulzeit unserer Kinder kommt er doch an irgendeiner Stelle vor, sei es auch nur im Musikunterricht.

Dass er aber mal ganz massiv durch unser Sekretariat läuft, überrascht mich!

In dieser Woche ist etwa der 5.000ste Corona Selbsttest geliefert worden, wir können uns der Flut der Testlieferungen gar nicht mehr erwehren, offenbar fehlt uns der Zauberspruch, um das Spektakel zu beenden. Keine Schüler heißt kein Testverbrauch.

Und seit heute dann die Bundesnotbremse. Damit ist die Zeit der nächsten Wochen vorgezeichnet, wir richten uns darauf, das Schuljahr ohne größere Schülerbeteiligung zu Ende zu bringen. All unsere Hoffnungen müssen wir mit ganzer Kraft auf das kommende Schuljahr konzentrieren. Auf dass nach 16 Monaten der Pandemie dann endlich aus Erfahrung gelernt wurde und das wöchentliche On/Off mit den Schulen ein nachhaltiges Ende findet! 

Für Sie einige Informationen zum Wochenende:

Bundesnotbremse

Ab sofort gelten die Regelungen der sog. Bundesnotbremse, d.h. wenn die Inzidenz in der Kommune an drei aufeinanderfolgenden Tagen die 165 übersteigt, geht die ganze Schule in den Distanzunterricht.

Für uns bedeutet das im Moment die Beibehaltung des Fernunterrichts.

Notbetreuung

Das Angebot der Notbetreuung besteht fort. Sollten Sie einen Betreuungsengpass haben oder sollten die Kinder zu Hause so gar nicht alleine zurecht kommen, wenden Sie sich bitte an das Sekretariat. 

Testungen

Die bereits bekannte Regelung bleibt bestehen: Jeder Schüler im Präsenzunterricht (im Moment nur die 11er und 12er, die Kursarbeiten schreiben) muss zweimal wöchentlich an einem Selbsttest in der Schule teilnehmen bzw. die Bescheinigung eines Testzentrums vorlegen (nicht älter 48 Stunden). Bei positiven Schnelltests haben wir eine Meldepflicht an das Gesundheitsamt des Rhein-Pfalz-Kreises

Klassenarbeiten

Die geplanten Klassenarbeiten werden – so die Anweisung der ADD und des Ministeriums - während des Fernunterrichts zunächst ausgesetzt. Noten sollen und können aber im Fernunterricht auch alternativ gewonnen werden. Da davon auszugehen ist, dass es sich nur um eine vorübergehende Schließung handelt, werden wir prüfen, ob und wann die Klassenarbeiten nach Rückkehr in den Wechselunterricht noch nachgeholt werden können.

Da in diesem Jahr eine reguläre Versetzung (oder Nichtversetzung) vorgesehen ist, wird es auch sog. „Blaue Briefe“ als Vorwarnung geben. Ich hatte bereits früher auf die Möglichkeit einer „freiwilligen Wiederholung“ hingewiesen.

 

Ihnen allen ein schönes und möglichst sonniges Wochenende. Bleiben Sie gesund!

 

Herzliche Grüße

 

Andreas Klaes, Schulleiter

Wilhelm-von-Humboldt-Gymnasium Ludwigshafen

| up