Beratungskonzept am WHG

Der Vogel kann den Käfig, in dem er sitzt, nicht von außen betrachten. (Albert Schweitzer)

Warum Beratung?

Unsere Schule ist zwar in erster Linie eine Stätte des Unterrichts und der Ausbildung, sie hat aber, insbesondere heute, auch weitere wichtige Aufgaben.

Neben ihrer Zuständigkeit im Bereich der Erziehungsarbeit ist sie auch eine wichtige Beratungsstelle. In die Beratung einbezogen sind alle Lehrpersonen, Eltern- und Schülervertretungen. Aus den differenzierten Beratungsanlässen (siehe Schaubild) ergibt sich bei der Komplexität unserer Schulgemeinschaft die Notwendigkeit einer klaren Struktur. Aufgrund gehäufter Verhaltensauffälligkeiten sowie schwieriger sozialer Hintergründe bieten für verschiedene Tätigkeiten ausgebildete Lehrerinnen und Lehrer sowie die Schulsozialarbeiterin zu unterschiedlichen Anlässen Beratung an.

 

S

C

H

U

L

E

BERATUNGSANLÄSSE

BERATER

ART DER BERATUNG

Schullaufbahn

Klassenleitung/Stammkursleitung

Stufenleitung:

Fr. S. Pfeifer (5-6),

Fr. Martin (7-10),

Hr. Kaiser (11-13)    

Schullaufbahn-/ Ausbildungsberatung

Leistungsprobleme

Fachlehrer/innen

Klassenleitung/Stufenleitung

Lernhilfe

Sozialverhalten -

Probleme mit Lehrer/innen und/oder Mitschüler/innen

Klassenleitung

Verbindungslehrer:

Hr. Nunheim, Fr. Dr. Tiltak

Streitschlichtung:

Fr. Gallhuber, Fr. Ulrich

Beratungslehrer/innen:

Fr. Dr. Tiltak, Hr. Jacquier (7-10),

Fr. Fischer-Kuhn (11-13)

Konfliktberatung/

Streitschlichtung

Suchtprobleme

Drogenbeauftragte:

Fr. Böhm

Beratung in schwierigen Lebenssituationen

Private Probleme

Klassenleitung/Stammkursleitung

Beratungslehrer/innen

Kooperationspartner: Fachdienst-Schulsozialarbeit Frau Beate Kaufmann 

                                                 

| up